Bewertungen: 18333
Saiten: 3269
Tester: 19647
228 Besucher online.
User: Gast [registrieren] Login
  Saiten-Info
  Saiten-Datenbank
  Saiten-Galerie
  Bewertungs-DB
  Hersteller-Adressen
  Bewertung abgeben
  Schläger-Info
  Schläger-Datenbank
  Schlägertests
  Maschinen-Info
  Bewertungen
  Bewertung abgeben
  Besaitungsanleitung
  Besaitungsmuster
  DT-Datenbank
  Besaitungsseminare
  Interviews
  Berichte/Kommentare
  Zuschriften
  FAQ
  Diskussionsforum
  Blogs
  Umfragen
  Saiten-Tausch
  Mediengalerie
  Händler-Adressen
  Tennisflohmarkt.de
Downloads
Tennis-Links
Kontakt
Impressum
Besucher: 6229158
Heute: 261
Gestern: 1719

Tenniswarehouse Europe


Schlägertest Head YouTek Speed Pro Berichte

Alle bisher abgegebenen Testberichte zum Head YouTek Speed Pro:

Tester: Sebastian Luther
Datum: 2009-11-10
Akt. Schläger: Modell: Prince O3 Tour
Schlagfläche: 645
Saitenmuster: 16x18
Gewicht: 310
   
Empfehlung: Club-/Mannschaftsspieler
Spielerprofil:
Bezirksklasse Thüringen
Eindrücke:
Ich habe zu dem Zeitpunkt den Head Microgel Extreme (315Gramm) gespielt und der Youtek reiht sich da von den Spieleigenschaften her, ähnlich ein. Da wären:
- schöne Power von der Grundlinie, man kann sehr
gut das Tempo des Gegners mitnehmen
- ich spiele einhändige Rückhand, hier gelang vor
allem der Sclice sehr gut
- durchschnittliche Kontrolle der Schläge
- Top Stabilität am Netz
- beim Aufschlag sehr kraftvoll bei geraden
Aufschlägen, Kick- oder TopSpin-Aufschläge
gelangen nicht so gut
- Lobs und Stops nicht so gut wie mit dem Prince
- das Gewicht wirkt hier viel mehr als bei anderen
Marken, für mich auf jeden Fall zu schwer
(obwohl ich sonst nie Probleme habe)
- Optik gefällt mir ziemlich gut, hat etwas von
einem klassische Design

Fazit: Für mich kein Schläger, der mich weiterbringt. Mir fehlt vorrangig das Gefühl, vor allem bei Lobs und Stopps und auch die Balllänge ist schwer zu kontrollieren. Zudem ist er mir zu schwer. Für Spieler mit sehr guter Technik bestimmt ein toller Schläger.



Tester: Marcus Räber
Datum: 2009-09-07
Akt. Schläger: Modell: Babolat Aero Storm
Schlagfläche: 98 sqin
Saitenmuster: 16 x 19
Gewicht: 300g
Saite: Pacific Poly Force
   
Empfehlung: Turnier-/Ranglistenspieler
Spielerprofil:
Spielklasse: Bereichsliga
Trainer seit 5 Jahren
Allround Spieler mit Zug zum Netz
Besaiter seit 4 Jahren
Eindrücke:
Besaitet wurde leider nicht, da in den 5 Tagen die Zeit fehlte. Gespielt wurde mit Dunlop Tournament Bällen auf Sand. Insgesamt wurden 3 Stunden getestet.

Erster Eindruck:
Dem Head SP ist sein "Übergewicht" deutlich anzumerken. Was für meine Verhältnisse her negativ gewertet wird. Zum Verlgeich zum damaligen "Federer Racket" Wilson One-Six merkt man hier deutlich das Gewicht. Auch der große sehr runde Kopf ist auffallend. Der schmale, knackige Rahmen macht hingegen einen sehr kontrollfreundlichen Eindruck.

Im Spiel:
- Grundlinie: Bei den Grundlinienschlägen macht dieser Schläger viel Druck, jedoch vermisse ich die Kontrolle und Gefühl für die Bälle. Der Rahmen bleibt bei schnellen Bälle sehr stabil, sodass man auch in späten Situationen stabil schlagen kann.

- Am Netz: Volleys und Smash sind hiermit gut zu treffen, da der Rahmen doch sehr viel Fläche bietet. Jedoch fehlt mir auch hier das nötige Feeling für die Volleys. Dafür verzeiht er aber auch kleine Fehler. Bei den Smash Bällen ist er einwandfrei, super Kontrolle und Druck auf den Ball.

- Aufschlag: Beim Aufschlag bekommt man dank des Gewichtes viel Geschwindigkeit und eine gute Kontrolle hin. Allerdings merkte ich auch nach einigen Aufschlägen das Gewicht. Aber daran gewöhnt man sich bestimmt nach der Zeit.

FAZIT:
Alles im allem hat mich der Schläger doch nicht ganz überzeugt, da er viele Eigenschaften eines 100 sqin Kopfes hat. Die Kontrolle und das Ballgefühl eines 98er Kopfes kam nicht rüber.
Dieser Schläger ist etwas für aggressive Grundlinienspieler die mit schweren Schlägern gut klar kommen und aus dem Aufschlag viel rausholen wollen.


Tester: Michael Kastl
Datum: 2009-09-13
Akt. Schläger: Kopfgrösse: 613 cm²
Gewicht: 315g
Balancepunkt: 310 mm
Länge: 686mm
Bespannbild: 16x18
   
Empfehlung: Profispieler
Spielerprofil:
Herren Mannschaftsspieler untere Liga, Mittlere Schläge mit mittlerem Spin, Allroundspiel
Eindrücke:
Gleich nach dem Auspacken ist mir der schmale Rahmen und die Kopflastigkeit des Schlägers aufgefallen. Wie beim vorhergehenden Schlägertest (Prince Exo Rebel) war die Besaitung auf 15 kg (mit dem MiniSTT gemessen) „runter“. Mit der mitgelieferten Testsaite (Head Sonic Pro), die nicht noch genutzt worden war, wurde der Schläger mit 27/27 besaitet.

Ein erster Spieltest verlief eher „armunfreundlich“, so dass nach einer halben Stunde wegen heftiger Armschmerzen der Test vorzeitig beendet wurde. Vermutlich aufgrund der hohen Kopflastigkeit, Rahmensteifigkeit und/oder der Besaitung die bei diesem Schläger (offenes Saitenbild) sehr hart „wirkte“.

Bei den nächsten Spieleinheiten konnte festgestellt werden, das der Schläger eine sehr hohe Eigenbeschleunigung und Präzision aufwies. Es konnten alle Schlagvarianten sehr gut und ohne Probleme gespielt werden. Allerdings bei Schlägen die nicht direkt im Sweetpoint getroffen wurden, war die Fehlertoleranz sehr gering.

Positiv:
- hohe Beschleunigung und Präzision bei Treffpunkt direkt im Sweetpoint

Negativ:
- geringe Fehlertoleranz
- hohes Rahmengewicht
- geringe Armschonung (verursacht Armprobleme, wurde auch von mehreren Spielern bestätigt)

Insgesamt gesehen ein Schläger für Profis !!!

Herzlichen Dank an das Keller Sports Team für die Testmöglichkeit.


Tester: Manuel Schneider
Datum: 2009-10-22
Akt. Schläger: Modell: Boris Becker 11
Schlagfläche: 95 sq.in
Saitenmuster: 16/19
Gewicht: 295g
   
Empfehlung: Club-/Mannschaftsspieler
Spielerprofil:
Club-/Mannschaftsspieler - Herren Kreisklasse 1 - Bayern/Mittelfranken/Süd - sehr offensiv mit viel Druck von der Grundlinie, Vorhand-Topspin, oft Serve&Volley
Eindrücke:
Vielen Dank an Keller Sports für diese Testmöglichkeit!

Ich finde diesen Schläger schon durch die Farbwahl sehr ansprechend und optisch sehr edel.
Die tropfenähnliche Kopfform des Schlägers ist allerdings gar nicht so mein Geschmack.
Dafür ist der Rahmen aber schon schlank.

Vom Feeling her find ich den Schläger echt ne Klasse für sich.
Gutes Gefühl, gute Beschleunigung, gutes Feedback und das eigentlich durchweg bei allen Schlägen.

Nur mit dem Kick wollte es so recht nicht klappen.
Wobei ich das jetzt nicht zu 100% auf den Schläger schieben möchte! ;-)

Alles in allem aber ein sehr guter Schläger für einen ambitionierten Tennisspieler


Tester: Oskar Kupfer
Datum: 2009-10-23
Akt. Schläger: Modell: Head Radical MP Flexpoint
Schlagfläche: 630
Saitenmuster: 18x20
Gewicht: 295
   
Empfehlung: Turnier-/Ranglistenspieler
Spielerprofil:
Mannschaftsspieler, untere Liga, mittlerer Spin, harte Schläge, offensiver Grundlinienspieler
Eindrücke:
Bevor ich den Schläger getestet habe, habe ich gedacht, dass ich das Gewicht sehr stark spüren würde und nach kurzer Zeit Armprobleme bekomme.

Gespielt habe ich den Schläger dann, eine ganze Trainingseinheit über 1.5 Stunden in der Halle.
Es wurden viele Einzelpunkt gespielt, so dass ich doch einen guten Überblick bekam.
Im Spiel:
Grundlinie:
Ich war total begeistert!
Ich konnte problemlos verschiedene Tempos mitgehen.
Sowohl lange Bälle mit viel Spin, als auch Angriffsbälle und gerade Winner waren möglich.
Bei Bällen die nicht so hart geschlagen wurden, verfügt man über ein extremes Gefühl und spürt den Ball förmlich auf der Hand. :-)

Am Netz:
Hier hat sich der Schläger nicht sonderlich von anderen abgehoben. Doch beim Volleystop verfügte ich über sehr viel Gefühl.
Aufschlag:
Der Schläger gibt den Spin beim Aufschlag gut weiter.Ein sicheres Aufschlagen war sehr gut möglich.Durch das hohe Gewicht war eine sehr hohe Beschleunigung beim ersten Aufschlag zu spüren.

Fazit:
Der Schläger entspricht meinen Anforderungen und übertrieft sie sogar in einigen Punkten.
Die anfängliche Angst der Schläger könnte zu schwer sein, hat sich nicht bewarheitet.
Einzig und alleine der Preis bleibt mein einziger Wehmutstropfen.


Zurück zu den Test-Details >>>