Bewertungen: 17186
Saiten: 3166
Tester: 18306
183 Besucher online.
User: Gast [registrieren] Login
  Saiten-Info
  Saiten-Datenbank
  Saiten-Galerie
  Bewertungs-DB
  Hersteller-Adressen
  Bewertung abgeben
  Schläger-Info
  Schläger-Datenbank
  Schlägertests
  Maschinen-Info
  Bewertungen
  Bewertung abgeben
  Besaitungsanleitung
  Besaitungsmuster
  DT-Datenbank
  Besaitungsseminare
  Interviews
  Berichte/Kommentare
  Zuschriften
  FAQ
  Diskussionsforum
  Blogs
  Umfragen
  Saiten-Tausch
  Mediengalerie
  Händler-Adressen
  Tennisflohmarkt.de
Downloads
Tennis-Links
Kontakt
Impressum
Besucher: 5034246
Heute: 904
Gestern: 1425

Tip-Einsendungen

Tip 1: Längssaiten einzeln spannen, 4 Knoten (Christoph, 9.3.98)

Hallo Jens, Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner wirklich gelungenen Homepage!
Allerdings hätte ich einige Bemerkungen zu der Besaitungsanleitung. Ich bin mir garnicht sicher, ob ich es richtig verstanden habe, oder ob das nur mißverständlich ausgedrückt ist. Empfiehlt Du wirklich ernstlich bei den Längssaiten immer zwei Bahnen auf einmal zu spannen? Ehrlich gesagt halte ich das für ziemlichen Pfusch. Selbstverständlich muß jede Saite einzeln gespannt werden!
Außerdem solltest Du darauf hinweisen, daß es bei vielen Schlägern (z.B. Prince OS, Wilson Pro Staff- und Hammer Serie, Head, etc.) von den Herstellern dringend vorgeschrieben ist, die Quersaiten von oben nach unten -also zum Schlägerherz hin- zu bespannen. Das heißt, bei Schlägern, deren Längssaiten unten auskommen, muß man vier Knoten machen. Allerdings gibt es da auch Ausnahmen (z.B. diverse Fischer und Völkl-Modelle) Da empfiehlt es sich doch, ein Buch mit Bespannschemata zu haben. Einen Rahmenbruch bekommt man nämlich nicht reklamiert bei den Firmen, wenn der Schläger falsch bespannt war!
Kurz über mich: Ich bin Student und bespanne seit über 15 Jahren Tennisschläger. Seit acht Jahren jobbe ich in einem Tennisladen, in dem ich auch für meine Zwecke eine ausgezeichnete elektrische Maschine der Firma Major benutze. Unter anderem waren wir 1993 beim Davis-Cup Endspiel Deutschland vs. Australien für die Schläger der Australier verantwortlich. Außerdem haben wir regelmäßig Kundschaft aus der Bundesliga-Mannschaft des Rochusclubs. Das erzähle ich nur, damit Du nicht glaubst, daß Dir irgendein Spinner diese Ratschläge gibt.
Ich hoffe, Du kannst sie vielleicht verwenden und wünsche Dir eine gute Saison 1998!

Schöne Grüße aus Düsseldorf,

Christoph

PS: Vielen Dank für die Saitenpreisvergleichsliste. Echt super!


Tip 2: Zwei Quersaiten auf einmal (Peter, 26.3.98)

Hi Jens, erst einmal ein riesiges Lob für Deine Page. Ich habe selten etwas su Gutes gesehen :-)).
Mein Besaitungstip:
Beim Spanne der Quersaiten fädel ich immer schon die übernächste Quersaite ein. Dadurch geht man den "leichten" Weg und es kommt zu weniger Reibung. Um noch Spannen zu können, lasse ich eine Schlaufe. Probier´s mal aus und schreib mir, wie Du diese Methode findest. Ich finde das einfacher und Zeitsparend.
Gruß,
Peter


Tip 3: Längssaiten einzeln, Quersaiten vom Kopf zum Herz (Fabian, 21.6.98)

Hallo Jens

Deine Besaitungshomepage finde ich super, aber ich finde auch das bei den Längsseiten, nicht 2 Längssaiten auf einmal bespannt werden sollten. Einerseits wegen der Deformierung des Rahmens und wegen dem ungenauen Zug. Zudem wird es auch von den Herstellen nicht empfohlen.

Zu den Quersaiten habe ich von den meisten Herstellern gehört, das man vom Schlägerkopf zum Herz bespannen soll.

Noch eine Frage zum verknoten. Als ich meine Maschine vor 5 Jahren gekauft habe, wurde mir gesagt, vor dem Knoten soll man 2 kg mehr bespannen. Wie machst du es?

Das macht durchaus Sinn, denn beim Knoten geht sicherlich ein wenig Spannung verloren. Doch wer sagt denn, ob man mit 2kg mehr nicht zu viel spannt? Ich nehme den kleinen Verlust hin und spanne mit dem selben Gewicht.

Welche Erfahrung hast du mit den Signierstiften ? Ich habe bis jetzt noch keinen gefunden der auch gut hält. Die Bälle werden immer Schwarz von den Saiten.

Daß die Bälle schwarz werden, stört mich weniger. Es ist aber in der Tat so, daß Signierstifte möglichst in zwei Wochen aufgebraucht werden sollten, sonst trocknen sie ein. Da muß man schon einige Schläger bespannen, um das zu schaffen. Deshalb verzichte ich auf diesen Schnickschnack.

Hast du schon mal etwas von Saiteninverseur gehört? Ich möchte wissen ob man mit diesem Zubehör die Saiten schneller durchgewoben hat und ob sich der Aufwand lohnt.

Babolat bietet einen Inverseur an für bestimmte Babolat-Schläger. Das Besaiten wird dadurch schonender. Ob es schneller wird, kann ich nicht sagen, da man doch sehr viel Übung braucht um die Handhabung zu lernen.

Alle die mir noch einige gute Tips fürs Besaiten geben können schreiben an: fmkuhn@bluewin.ch

Gruss aus der Schweiz

Fabian Kuhn


Tip 4: Abmessen der Startlängssaiten (Anja, 26.10.98)

Die Saite für die ersten Längssaiten kann man einfach abmessen, indem man 3 Schlägerlängen abmißt. Das heißt man mißt vom Griff bis zum Schlägerkopf.
Die Abmessung ist ausreichend genau damit die Seite bis zum 1. Knoten reicht.

Viel Spaß beim Ausprobieren!


Tip 5: Quersaiten einweben (Claas, 22.05.02)

Wenn man die Quersaite nicht kurz zwischen die Zeigefinger nimmt, sondern als Schlaufe durchzieht, hat man wesentlich mehr "Gewalt" über die Saite. Ich finde das einfacher.

Grüße

Claas


Tip 6: Quersaiten vom Kopf zum Herz mit 2 Knoten (Frederic, 10.01.03)

Yo Jens, coole S(a)eite!
Es ist richtig, dass man Schläger so bespannen sollte, daß man oben mit den Quersaiten anfängt. Jedoch muß man deshalb nicht 4 Knoten machen, sondern man macht auf der einen Hälfte des Schlägers wie gewohnt einen Knoten und auf der anderen läßt man die letzte Längssaite aus und bespannt zunächst die Quersaiten von oben nach unten und bespannt dann die letzte Längssaite. Das funktioniert bei allen Head-Modellen und auch bei den meisten Wilson-Schlägern.
c u
G-String