Bewertungen: 18333
Saiten: 3269
Tester: 19647
308 Besucher online.
User: Gast [registrieren] Login
  Saiten-Info
  Saiten-Datenbank
  Saiten-Galerie
  Bewertungs-DB
  Hersteller-Adressen
  Bewertung abgeben
  Schläger-Info
  Schläger-Datenbank
  Schlägertests
  Maschinen-Info
  Bewertungen
  Bewertung abgeben
  Besaitungsanleitung
  Besaitungsmuster
  DT-Datenbank
  Besaitungsseminare
  Interviews
  Berichte/Kommentare
  Zuschriften
  FAQ
  Diskussionsforum
  Blogs
  Umfragen
  Saiten-Tausch
  Mediengalerie
  Händler-Adressen
  Tennisflohmarkt.de
Downloads
Tennis-Links
Kontakt
Impressum
Besucher: 6227826
Heute: 648
Gestern: 1729

RAJ Tennisversand


Interview mit der Firma Kirschbaum

Die Firma Kirschbaum hat sich in nur 15 Jahren als Saitenhersteller national und international eine stabile Marktposition erarbeitet und verzeichnet trotz stagnierendem bzw. sinkendem Marktvolumen einen stetig wachsenden Marktanteil, nicht zuletzt aufgrund der hohen Popularität der Super Smash, die auch hier im Forum mit Abstand den Rekord bei der Anzahl an Bewertungen hält. Ich wollte mehr über die Firma und ihre Saiten wissen und führte im September 2002 folgendes E-Mail-Interview mit Herrn Horst Kirschbaum, dem "Vater" des Unternehmens.

Kirschbaum Strings & Grips

Guten Tag Herr Kirschbaum! Meine erste Frage an Sie: Wie wird man Saitenhersteller?
Aus Leidenschaft zum Tennis. In der Praxis muß man viel Verständnis für physikalische, technische, chemische und auch psychologische Vorgänge mitbringen, um die Erwartungen der Tennisspieler zu erfüllen. Hierbei ist wichtig, daß die Innovationen, Ideen und Patente in der Praxis zu sinnvollen Produkten führen.

Welche Ausbildung mu▀ man machen, wenn man Saiten entwickeln will? Oder spielt das keine Rolle? Welchen Werdegang haben Sie hinter sich?
Es gibt keine Ausbildung zum "Tennissaitenentwickler". Die notwendigen Kenntnisse in der Materialkunde und die technischen Fähigkeiten muß man selbständig erwerben. Natürlich sind Kenntnisse der Chemie oder Physik von großem Vorteil und logisches Denkvermögen kann ebenfalls sehr helfen.

Wie viele Mitarbeiter hat die Firma Kirschbaum? Welche Aufgaben haben diese jeweils?
Wir sind ein kleines Familienunternehmen mit ca. 20 Mitarbeitern (zusätzlich der weltweiten Vertreter). Die meisten administrativen Aufgaben hat unsere Tochter Sandra Kirschbaum übernommen: nationaler Verkauf, Export, Vertragspielerbetreuung, Marketing, so quasi alles. Die technischen Bereiche (Produktion, Produktentwicklung...) leite ich in Zusammenarbeit mit meinem Schwiegersohn, Thomas Kirschbaum, weiter.

Spielen Sie selbst Tennis? Wenn ja, welche Saite?
Ja, ich spiele Tennis und teste alle Saiten selbst. Jedoch am liebsten verwende ich unsere SPIKY. Sie hat viel Power, ist präzise und überträgt Rotation auf den Ball.

Die SUPER SMASH ist ohne extreme Marketingaufwendungen sehr erfolgreich geworden. Wie erklären Sie sich das?
Die SUPER SMASH - vor allem in der weiterentwickelten Qualität 'honig', ist in sich so gut abgestimmt, daß Jugendliche, Turnierspieler und eine große Anzahl der ATP und WTA Athleten diese Saite bevorzugen. Daher sind die Saiten SUPER SMASH und SPIKY im Turnierbereich auch die häufigsten gespielten Saiten weltweit.

Welchen prozentualen Anteil haben Polyestersaiten an Ihrem Gesamtumsatz?
Bei Kirschbaum als Polyestersaiten Spezialist ist dieser Anteil sehr hoch (ca. 65 %).
Kirschbaum Super Smash

Wo sehen Sie die Zukunft im Saitenbereich? Wo geht der Trend hin?
Immer schneller, präziser und armschonender.

Aber nicht alles in einer Saite, oder? Wird man je z.B. Haltbarkeit und Armschonung oder Power und Präzision in einer Saite vereinen können?
Die Vereinigung der genannten Kriterien in einer Saite - das ist unsere große Aufgabe und wir arbeiten ständig daran.

Haben Sie selbst Neuentwicklungen geplant? Geben Sie uns einen kleinen Vorgeschmack?
Ja, ständig arbeiten wir parallel an vielen neuen Projekten. Aber Einzelheiten können wir noch nicht verraten.

Schade. Werden Sie weiter am Material Polyester arbeiten?
Ja.

Ab wann kann man mit neuen Kirschbaum-Produkten rechnen?
Zum Jahreswechsel.

Wer testet die Prototypen während der Entwicklung?
Zuerst Maschinen, dann ATP-Spieler.

Eine Frage, die viele meiner Leser interessiert: Stellen Sie die SUPER SMASH selbst her oder lassen Sie sie fertigen?
In den ersten Jahren haben wir alle Saiten selbst hergestellt. Durch den weltweit enorm gewachsenen Absatz mußten wir andere Firmen in Lohnarbeit für uns beauftragen. Aber unsere Saiten werden nach von uns entwickelten 'Rezepturen' und Vorgaben gefertigt. Die Entwicklung der Saiten findet bei uns statt.

Was sagen Sie zu den anderen honigfarbenen Polyestersaiten (SUPER SMASH Klone) auf dem Markt? Immerhin sind diese weitaus günstiger zu haben als die SUPER SMASH.
Mir liegt es nicht, andere Kopien zu kritisieren. Auch wir haben mit der BASIC-Linie eine sehr günstige Polyestersaite. Der Kunde muß selbst entscheiden, welche Qualität ihm gut tut und sein Spiel verbessert. Schade ist nur, daß immer wieder (uninformierte oder gutgläubige) Endverbraucher (bewußt) getäuscht werden und zuweilen für eine Kopie fast den gleichen Preis bezahlen wie für das Original.

Also werden andere Polyestersaiten zwar in der/den selben Fabrik(en) produziert wie die Super Smash, aber mit einer anderen Granulatzusammensetzung? Kennen Sie die Mixtur der anderen Saiten?
Nein, es gibt 2 bzw. 3 Firmen in Europa, und 1 Firma in Asien, die vor allem unsere Saiten möglichst exakt kopieren. Dieses gelingt jedoch nur in der Farbe. Die Spieleigenschaften unterscheiden sich jedoch noch sehr.
Die Mixtur der Rohstoffe ist bei einigen Saiten sehr ähnlich wie die unsrige, aber das Geheimnis liegt in der Verarbeitung der Kunststoffe und der Nachbehandlung der Saiten.

Was macht einen guten Polyester aus (in Bezug auf das Material)? Betreiben Sie selbst Materialforschung? Mit welchem Etat?
Polyester ist nicht gleich Polyester. Je nach Anforderung können durch spezielle Zusätze und Komponenten die Eigenschaften in gezielte Richtung beeinflußt werden. Außerdem ist die technische Verarbeitung extrem wichtig. Nach der Extrusion werden die Saiten teilweise erhitzt, vorgereckt, thermofixiert... bis eine qualitativ hochwertige Saite entsteht.
Natürlich betreiben wir Materialforschung. Für diese Forschungen und Materialprüfungen sind sechsstellige Euro-Beträge notwendig.

Aber innerhalb einer Produktionsstätte bleibt der Verarbeitungsprozeß immer gleich, oder ist dieser auch flexibel anpassbar?
Die Verarbeitungsprozesse können je nach Anforderung flexibel angepaßt werden.

Stellen die anderen Saitenmarken selbst her? Wie viele (große und kleine) Saitenfabriken gibt es bzw. kennen Sie?
Es gibt nur sehr wenige, echte Hersteller weltweit. Die Produktion wird von spezialisierten Firmen übernommen, die sich nahezu ausschließlich mit der Saitenproduktion befassen. Der Weltmarkt wird von ca. 15 wichtigen Herstellern bestimmt. Große Namen, die ein umfangreiches Tennis-Equipment anbieten, beziehen ihre Saiten von wenigen Lieferanten. Beispiele für deutsche Hersteller sind: Vollmer, PolyStar/Hoechst-Trevira, Kleinekathöfer und natürlich Kirschbaum.

Welche Saiten werden noch in Ihrer Anlage hergestellt? Können Sie uns verraten, für welche Marken die anderen Firmen produzieren, oder ist das ein Geheimnis?
Da die meisten Firmen vorgeben, selbst zu produzieren, möchten diese nicht als unsere Kunden genannt werden. Dies müssen wir respektieren und können daher keine Namen nennen.
Produktionsanlage

Welche Fabriken sind vom Produktionsvolumen her die größten? TOA und Gosen?
Das ist richtig.

Welche Profis stehen zur Zeit unter Vertrag?
Wir haben ca. 2000 Spieler weltweit unter Vertrag, darunter befinden sich die Top-Junioren vieler Länder und natürlich zahlreiche Profis der ATP und WTA Tour.

Bitte nennen Sie einige der Top-Spieler/innen, die bei Ihnen unter Vertrag stehen.
Guillermo Canas, Gaston Gaudio, Dominik Hrbaty, Karol Kucera, Franco Squillari, Fernando Vicente, Vladimir Voltchkov, Don Johnson ...
Patty Schnyder, Anastasia Myskina, Marie-Gaianeh Mikaelian, Greta Arn, Vera Zvonareva, Myriam Casanova, Virginia Ruano-Pascal, Anca Barna ...
und viele weitere Topspieler und Junioren international.

Wie erklären Sie sich die hohe Anzahl der SUPER SMASH / SPIKY Bewertungen im Saitenforum?
Die Antwort erklärt sich aus dem hohen Beliebtheitsgrad der Saiten. Vor allem die Vielspieler (Mannschafts- und Turnierspieler) sind sehr informiert und verwenden obige Saiten. Die gleichen Spieler nutzen mit Sicherheit häufig das Saitenforum.
Der Anteil sollte meiner Meinung auch für andere Kirschbaum-Produkte wesentlich höher sein.

Wie lange wird es noch Naturdarmsaiten geben?
Immer, aber immer weniger.

Wie viele Meter Saite verkaufen Sie im Jahr?
In Metern erreichen wir eine 7-stellige Zahl.

Wow, das sind ja mindestens 1000 Kilometer. Mal eine ganz andere Frage: Macht sich ein Saitenhersteller auch Gedanken über die Entsorgung der Saiten? Immerhin fällt da pro Jahr eine ganze Menge Abfall an. Könnten die Saitenabfälle nicht recycled werden?
Unsere Saiten kann man wie alle PET-Mehrzweckflaschen in den Kreislauf wieder zurückführen und recyceln.

Spielen oder untersuchen Sie auch ab und zu Saiten der Konkurrenten? Falls ja, verteilen Sie doch mal Noten.
Selbstverständlich verschaffen wir uns immer eine Marktübersicht, aber Noten kann ich nur intern vergeben.
Saitenlager

Ist klar. Aber sagen Sie, halten die anderen Hersteller immer die Versprechungen, die sie machen?
Sehr oft leider nicht.

Stoßen Sie auch mal auf eine Saite, bei der Sie sagen "Alle Achtung! Gute Arbeit!"?
Selbstverständlich.

Polyestersaiten bekommt man teilweise für 15 Euro/200m. Warum sollte man für eine Polyestersaite 50 Euro bezahlen?
Für Nylonsaiten können Sie auch 15 Euro oder 150 Euro ausgeben. Sobald Sie besser Tennis spielen oder sogar damit Geld verdienen, werden Sie sich für die optimalen Hilfsmittel und Materialien entscheiden.

Also bedeutet höherer Preis bei Tennissaiten in der Regel höhere Qualität?
Dieser Umkehrschluß ist natürlich auch nicht 100% richtig. Es wird auch viel "Schrott" zum hohen Preis verkauft. Nicht zu unterschätzen ist die Qualität des Besaiters, denn ein schlechter Besaiter kann aus einer guten Saite eine schlechte Bespannung machen.
Wenn der Spieler keinen Unterschied merkt, kann er durchaus zum günstigen Produkt greifen. Aber daß er keinen Unterschied merkt, heißt nicht, daß keiner da ist. Leider wirkt sich eine schlechte Qualität oft langfristig aus (z.B. Tennisarm, Schulterprobleme...), doch dann ist es meist zu spät und es läßt sich gar nicht mehr untersuchen, was falsch gemacht wurde. Wer jedoch Tennis intensiv betreibt, ist sehr sensibel und achtet auch auf "kleine" Unterschiede, denn jeder verlorene Punkt ist wichtig und den Profis kostet jeder Punkt Geld.

Warum sind Tennissaiten in den USA im Allgemeinen billiger als in Europa? Wie sehen Sie die zukünftige Preisentwicklung bei uns?
USA ist sehr groß. Das Geschäft ist sehr hart. Die Verdrängungsbemühungen von Konkurrenten sind extrem hoch und daher geht es meist nur über den Preis.

Wie teuer ist eine Anlage zur Saitenproduktion (Polyestersaiten)?
Zwischen 200.000,- und 2.000.000,- Euro + Know How.

Wie viel kostet die Menge an Granulat, die zur Herstellung von 200m Polyestersaite notwendig ist?
Zwischen 1,- und 30,- Euro.

Das ist eine riesige Spanne! Ich habe aber schon einige verschiedene Polyestersaiten gespielt und keine so großen Unterschiede festgestellt. Sollte sich der Rohmaterialpreis nicht auch in den Spieleigenschaften widerspiegeln? Oder merkt nur ein Profi den Unterschied?
Nicht jeder Kunststoff wirkt sich auf die Spieleigenschaften aus. Wichtig ist beispielsweise auch ein leichtes Bespannen, die Knotenreißfestigkeit oder die Anfälligkeit bei Knickstellen... Und was die Unterschiede angeht, da haben wir ja bereits mehrfach von gesprochen.

Statten Sie selbst dem Saitenforum den ein oder anderen Besuch ab?
Ich persönlich bisher noch nicht, aber das wird sich ändern. Thomas und Sandra 'surfen' natürlich öfter - auch im Saitenforum.

Haben Sie Änderungen oder Kritik bzgl. des Saitenforums?
Was ich bisher gesehen habe, hat mir gut gefallen und ich denke, dass sich Tennisspieler über Ihre Informationen freuen. Deshalb haben wir Ihre Fragen auch gerne beantwortet. Wir finden Ihr Engagement gut. Machen Sie weiter so! Nur wer alles hinterfragt, kommt seinen Zielen näher.

Ich bedanke mich für dieses äußerst interessante Interview und wünsche Ihnen noch viel Erfolg bei der Entwicklung noch besserer Saiten - wir alle werden davon profitieren können!