Bewertungen: 18346
Saiten: 3270
Tester: 19652
287 Besucher online.
User: Gast [registrieren] Login
  Saiten-Info
  Saiten-Datenbank
  Saiten-Galerie
  Bewertungs-DB
  Hersteller-Adressen
  Bewertung abgeben
  Schläger-Info
  Schläger-Datenbank
  Schlägertests
  Maschinen-Info
  Bewertungen
  Bewertung abgeben
  Besaitungsanleitung
  Besaitungsmuster
  DT-Datenbank
  Besaitungsseminare
  Interviews
  Berichte/Kommentare
  Zuschriften
  FAQ
  Diskussionsforum
  Blogs
  Umfragen
  Saiten-Tausch
  Mediengalerie
  Händler-Adressen
  Tennisflohmarkt.de
Downloads
Tennis-Links
Kontakt
Impressum
Besucher: 6234814
Heute: 1033
Gestern: 1572

Centercourt.de


Interview mit der Firma Isospeed

Die Idee war erstmalig ein Interview zu führen, für welches die Saitenforum.de-Mitglieder die Fragen liefern. Der Dank für die interessanten Fragen geht an Hightower, RafaelNadal, Björn, go deep!, tamas, Jens und fritzhimself.
Die eingesendeten Fragen wurden von Fritz Huber am 9.11.2006 den Isospeed-Verantwortlichen gestellt.

Isospeed - Strings for Kings

Wie viel Saite produzieren Sie an einem Tag?
In unseren Werk werden täglich ~ 6.000 Schlägerbespannungen produziert.

Welche anderen Produkte laufen noch von der Rolle?
Natürlich machen wir auch Squash und Badminton Saiten, die allerdings nicht unter der Marke Isospeed vertrieben werden. Isosport erzeugt Skibeläge, Verbundstoffe und Kunststoffplatten.

Wie hoch ist der Ausschuss?
Nicht sehr hoch. Eigentlich fällt nur Ausschuss beim Einstellen der Maschinen (Umstellung von einer Saite auf eine andere) an, bevor die Produktion rund läuft.

Kaufen auch andere Marken bei Ihnen ein?
Ja, wir sind im OEM-Geschäft sehr gut vertreten. Einige namhafte Marken lassen auch bei uns fertigen.

Wie bricht sich der Preis einer Saite runter?
Eines sei verraten, die Technik, Forschung & Entwicklung, Personalkosten und Marketing sind die großen Kostenblöcke. Die Materialkosten sind nicht das Problem.
Wie lange dauert es von der Idee zur Serienreife?
Unterschiedlich, die Masse bewegt sich zwischen 5 Monaten und 1 Jahr, wobei es auch schon einige Produkte gab, die etwas mehr Zeit beanspruchten.
v.l. Hr. Mikats, Hr. Hoffmann, Hr. Baxa, F. Huber

Warum gibt es von gewissen Saiten keine Rollen?
Es kann sich dabei nur um die Professional oder Control handeln. Ganz einfach: Da sie vorgespannt sein müssen, kann man sie nur als Einzelset anbieten (auf dem Ring unter Spannung aufgerollt). Macht man das mit einer 200m-Rolle, geht bei der ersten Saitenentnahme die Spannung verloren.

Wie werden Prototypen getestet?
Eigentlich so alle Verfahren wie Spannungs-Dehnungsmessungen, Scheuerzeiten, Langzeittests, Abrisstests...

Wie umfangreich waren die Tests bis die neuen Saiten Marktreife erlangt haben?
Interessanterweise diesmal bei der Pulse länger als bei der Weiterentwicklung der Professional! Wir wollten eine wirklich elastische und gleichzeitig haltbare Polysaite machen und die Professional auf ein neues Level heben. Bei der Pulse waren sehr viele Tests nötig. Die Saite kann durch den zweiten Erhitzungsprozess "geschrumpft" und dadurch in ihrer Geschmeidigkeit gesteuert werden. Da so viele gleiche Saiten (Poly, einfache Extruktion) auf dem Markt sind, wollten wir etwas besonderes zu Stande bringen. Die Tournament war schon der erste Schritt, aber jetzt geht’s weiter. Die Professional hat auf Anhieb funktioniert, wie sich das unsere Forschung vorgestellt hat (Pulse 8 Monate, Professional 5).

Wird das Saitenforum in Vorserientests neuer Tennissaiten einbezogen?
Ja, wir werden gemeinsam mit fritzhimself einige Tests organisieren. Wir glauben, dass es Sinn macht, die Meinung aus dem Saitenforum in unsere Entwicklungen einzubeziehen und hoffen, dass es Euch Spaß macht!
Messergebnis im Isospeed-Testlabor

Welches wäre der dünnst mögliche Durchmesser für die Produktion?
Die Badminton Durchmesser bewegen sich bei 0,6 – 0,7 mm, das ist auch das Limit!

Gibt es spezialisierte Maschinen für Polys und Multis?
Ja, wobei einige Polys auch durch die Multi-Anlagen müssen (double heating).
Rechts sieht man die Formgebung nach dem Double Heating der ISOSPEED Pyramid.

Welche Saite war bisher die entwicklungsintensivste der ISOSPEED-Geschichte?
Die Allererste. Die Maschinen mussten entwickelt werden. Tennisschläger wurden mit einem "Schussapparat" beschossen. Fotos wurden gemacht. Und dann ging's los. Tests ohne Ende. Es gab ja auch noch keine Testanlagen und keine validen, standardisierten Testverfahren.

Warum hat sich die Pyramid noch nicht durchgesetzt?
Die Pyramid hat sich ausgesprochen gut etabliert. Innerhalb unserer Marketing-Möglichkeiten haben wir diese Saite auf einem vernünftigen Level positioniert. Natürlich ist da noch sehr viel nach oben offen. Die Entwicklung hat sich sicher rentiert, da es ein auffälliges, hochwertiges Produkt ist.

Wie viele Ideen schaffen es bis zur Marktreife?
Fast jede. Da unsere Techniker einfach geniale Tüftler sind und wir mit unseren Materialien und Techniken sehr flexible Möglichkeiten haben, gelingt es mit viel Spucke, die gewünschten Spieleigenschaften zu erzielen.
Formgebung der Isospeed Pyramid nach dem Double Heating Prozess

Wird es jemals eine Synthetiksaite geben, die ihre Spieleigenschaften bis zum Reißen nahezu konstant hält?
Ja, von ISOSPEED, in nicht allzu langer Zeit. Es wird getestet (auch im Saitenforum)!

Werden wir jemals erfahren, wie viel Gramm die verschiedenen Saiten wiegen?
Die Dichte bei Polyester ist 1,27, bei Polyamid 1,05. Die Dichte der Control liegt bei 0,92.
Die Gewichtsangaben sind bisher nie ein Thema gewesen.

Warum sind die Durchmesserangaben (z.B. bei der Energetic, Professional usw.) so weit daneben?
Wir bewegen uns bei der Produktion an der oberen Toleranzgrenze. Im bespannten Zustand haben die Saiten nahezu die angegebenen Werte.

Haben Sie jemals daran gedacht, die Produktion nach Asien zu verlagern?
Nein, ISOSPEED-Saiten werden in Österreich erzeugt. Die Qualitätsstandards sind sehr hoch und wir sind stolz darauf, die Wertschöpfung im Land zu erhalten.

Welche Isospeed-Saite ist der Verkaufsschlager – und warum?
Ziemlich gleich auf sind Professional, Control und Pyramid. Professional und Control, weil sie naturdarmähnliche Spieleigenschaften liefern und dafür günstig sind, und die Pyramid, weil sie für Spin-Spieler eine neue Welt eröffnet.
Lukas, fritzhimself, Walze und Hr. Mikats

Wie lange kann man Tennissaiten lagern?
ISOSPEED Tennissaiten sind bei gleich bleibender Temperatur und ohne direkte Sonneneinstrahlung jahrelang haltbar.

Warum spielen derzeit internationale Tennisspieler kaum Isospeed-Saiten?
Wir haben mit Jürgen Melzer, Stefan Koubek, Alexander Peya, Sybille Bammer und Niki Hofmanova fast die gesamte österreichische Spitze unter Vertrag, zusätzlich noch Rainer Schüttler, Jamila Gajdosova und Denisa Chladkova. Wir haben unser Player Service auf Schiene und werden vor allem bei den Jugendlichen Gas geben. Die ersten Erfolge sind schon da, wir haben mit Dominique Bell (USA) eine weitere Top Jugendliche gewonnen. Auch Tomas Tenconi hat vor kurzem unterschrieben. Natürlich können wir mit einigen großen Marken finanziell nicht ganz mithalten. Trotzdem wird man uns in Zukunft häufiger auf Turnieren sehen. ISOSPEED war ja schon mit Thomas Muster und der Professional Nr.1 der Welt.

Wie viel Marktanteil hat ISOSPEED in den USA? Wird speziell für diesen Markt produziert.
Leider sind wir in den USA noch nicht dort, wo wir in Österreich stehen. Wir haben mit unserem internationalen Sales Agent Rainer Vetter einen sehr erfahrenen Mann auf diesem Gebiet im Einsatz. USA ist eine große Chance, aber auch ein sehr umkämpfter Markt. Aber wir starten 2007 mit einem neuen Vertriebspartner. Wir werden sehen.
Juergen Melzer Stefan Koubek

Warum ändern Sie das Logo und den Slogan ("String for Kings")?
Tja, wir haben nicht nur das Logo und den Slogan verändert. Da wir ein sehr kleines Team sind, ist es für uns besonders wichtig, schnell und flexibel arbeiten zu können. Das ist auch unsere große Stärke. Daher versuchen wir alle Abläufe einfach und gut strukturiert zu gestalten. Das beginnt bei der Beantwortung von Kundenanfragen, der Kommunikation mit unseren Vertriebspartnern bis hin zur Vertragsspielerbetreuung. Wir haben Systeme umgestellt und neue entwickelt. Auch unser Kommunikationskonzept auf den Verpackungen sowie die Verpackungen selbst wurden neu gestaltet. Die neue Verpackung zeigt das gesamte Produkt und hebt sich vom Design eindeutig gegenüber der Konkurrenz ab.

Neues Isospeed Verpackungsdesign

Wir setzen voll auf die Kommunikation der Spieleigenschaften der Saite, um dem Kunden den Vergleich und die Auswahl einfacher zu machen. Was sagt schon der Name der Saite. Als Kunde will man doch wissen, was die Saite kann und ob sie für das jeweilige Spiel geeignet ist. Daher haben wir fünf Kategorien entwickelt (in Kooperation mit Tennisspielern und Vertriebspartnern auf der ganzen Welt), die jeweils eine Haupt- und eine Nebeneigenschaft der Saite hervorheben! Für SPEED und ARM PROTECTION steht zum Beispiel die Professional.
Zurück zu Logo und Slogan. Das neue Logo hat in einer Analyse einfach das alte geschlagen und wurde sehr gut angenommen. Der Slogan "Strings for Kings" wurde aus 9 getesteten Slogans ausgewählt. Drei haben es ins Finale geschafft. Zwei davon waren eher konventionell (Strings Technology, The Art Of Stringing). Wir haben uns jedoch für den polarisierenden Slogan entschieden. Viele mögen ihn und jene, die ihn nicht mögen, bringen den Slogan nicht mehr aus dem Kopf! Jedenfalls ist er mit einem zwinkernden Auge gemeint!

Das Granulat wird zu Power Ribbons verarbeitet Diese reißfesten Bänder werden bei vielen Saiten eingesetzt
Das Granulat wird zu Power Ribbons verarbeitet Diese reißfesten Bänder werden bei vielen Saiten eingesetzt

Der Einfluss des Bespanners bzw. der richtigen Bespannungshärte auf das Endergebnis ist nicht zu unterschätzen. Warum geben die Hersteller nur vage Angaben (z.B. "10% weicher als normal")?
Genau aus dem genannten Grund. Wir können nicht wissen, wie, auf welcher Maschine, auf welchem Schläger jemand bespannt. Beispiel: Es gab eine Energetic-Variante mit nahezu KEINEM Spannungsverlust, wie so oft von Spielern gefordert. Diese Saite musste man mit maximal 12 kg bespannen, sonst wäre die Konsequenz ein Armbruch gewesen. Das konnte niemandem erklärt werden und wurde auch nicht geglaubt. Dass Polyestersaiten schon beim Bespannen unglaublich viel Spannung verlieren, wird subjektiv auch nicht bemerkt. Viele Spieler glauben jedenfalls, dass Polyestersaiten wenig Spannung verlieren. Das Gegenteil ist der Fall, nur deshalb sind sie überhaupt spielbar. Das bedeutet, jede Empfehlung ist relativ. Wichtig für den Konsumenten sind Faustregeln:
- Dickere, steifere Saiten für Längssaiten, große Schlagflächen, weite Saitenbilder
- Dünnere, weichere Saiten für Quersaiten, kleine Schlagflächen, engere Saitenbilder ISOSPEED wird sich auch in der Beratung der Konsumenten etwas einfallen lassen.

Anlage zur Produktion von Multifilamentsaiten Die Maschinen in der Fabrikhalle von Isospeed nehmen viel Platz ein

Vielen Dank, daß Sie die Werksbesichtigung und dieses Interview möglich gemacht haben. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit den neuen Tennissaiten. Als Tester werden Ihnen die Saitenforum.de-Mitglieder in Zukunft sehr gerne zur Verfügung stehen.